Buchstabenbaum

Leseprojekt der Bären-  und Delfinklasse G5/ G3

Im Rahmen unseres europäischen Erasmus+ Projektes „READ TO SUCCEED“ haben die Schüler der G3 und G5 ein Leseprojekt zum Buch „Der Buchstabenbaum“ von Leo Leonni durchgeführt.

BuchWorum geht es in diesem Buch?

Hierzu einige Kinderstimmen:

„…Die Buchstaben kriegen Angst und dann kommt ein Käfer und

hilft ihnen…“

„… Aber sie sollen noch mehr zusammen halten, da machen sie dann

Sätze draus…“

„… Dann machen sie einen ganz wichtigen Satz und die Raupe trägt

sie raus in die Welt“

„… da wo kein Frieden ist. Sie will ihn helfen…“

Ausgehend vom Material des Beltz Verlages haben wir unser Projekt in 5 Abschnitte geteilt.

Im ersten Schritt haben alle Schüler ihren eigenen Buchstabenbaum gestaltet, indem sie alle Buchstaben die sie schon können, auf die Blätter ihres Baumes geschrieben haben, in Druck-oder Schreibschrift.

Baum_1 Baum_2 Baum_3

Im zweiten Abschnitt ging es darum, mit den Schülern das Thema Angst zu besprechen und was man gegen die Angst tun kann. Dies geschah in Kleingruppenarbeit mit Lehrern, ErzieherInnen und LesepatInnen.

Projekt_1 Projekt_2

Als nächstes wurden aus Buchstaben Wörter gebildet, wie es der Käfer auch den Buchstaben empfohlen hat. Denn sie sind stärker gegen den Wind, wenn sie zusammen halten.

Im 4. Teil unseres Projektes ging es nun darum, aus den gesammelten Wörtern Sätze zu bilden, was durch Würfelspiele besonders viel Spaß machte. Die 1. Klässler haben gemeinsam ihre ersten Sätze geschrieben.

Zum Abschluss des Projektes wurde im Kunstunterricht aus Wörtern ein Satz mit einer wichtigen Aussage gestaltet, wie es auch im Buch mit Hilfe der Raupe geschah.

In diesem Zusammenhang war es uns wichtig, mit den Kindern darüber zu sprechen, wie wichtig Frieden auf der Welt ist.

Und wie die Raupe im Buch, wollen wir die Botschaft hinaus tragen und haben sie in beiden Eingangsbereichen der Schule aufgehängt. Schaut sie euch doch mal an.

Projekt_3

Und zu unserer Freude, gab es auch einen Bericht im www.staaken.info/. Hier kann er nachgelesen werden.

A. Huster

Es entstand auch ein Video dazu: